sieben jahre in covid – tag 219

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Hi Leude, ich bin’s!

Gestern bei Lanz, ich habe vergessen, wer das war, hat jemand gesagt, dass das hier* (*Corona) noch 3 Jahre so weiter gehen könnte. Also er hat Zahlen genannt. Zuvor hatte die Virologin Helga Rübsamen-Schaeff erklärt, warum wir erst am Anfang der Pandemie stehen. Da ist die Gruppe zusammengezuckt. Man denkt, so glaube ich, wenn man den Leuten jetzt schon jetzt die ganze Wahrheit unterbreitet, drehen sie durch. Wenn jedoch die Leute denken, dass es im nächsten Frühjahr vorbei ist, dass wir das dann schon schaffen. Und zwar ohne sich zu bemühen. Einfach nicht wahr haben, dass das jetzt der neue Alltag ist. Einfach nicht dran denken. Lalalalalala und Ohren zu halten. Und die Augen. Aber, ja auch ich, der alte Fun-Virologe, sage ja schon seit Monaten, dass es so sein wird. Wir haben es verkackt. Wir haben die Arten sterben lassen aka umgebracht und wir dachten, dass man einfach alles mit einem Gesicht und in jedem Zustand essen könnte. Fischen beim lebendigen Leib ein Stück Bauch rauschneiden, kein Problem. Fledermäuse grillen, null Problemo. Die grotesk vergrößerte Fettleber von Vögeln herstellen und essen, exquis et savoureux. Oder Monokulturen fressen für deren Herstellung man den halben Regenwald abbrennt. Aber sich über Rohkost aufregen. Das haben wir gerne.

Weiterlesen

die zombieapokalypse – tag 218

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Besonders frappierend finde ich sogenannte Menschen, die Eltern sind, also Kinder in ihrer Obhut haben und einem Satiremagazin wie dem Postillion ernsthaft auf irgendwelche (Satire-)Meldungen antworten und denen erklären, dass sie zu blöd sind zu erkennen, dass Corona eine Erfindung der Regierung ist. Wobei die Regierung natürlich nicht die Regierung ist, sondern die Regierung ja nur irgendwelche Handpuppen, in deren Arsch die Hand einer geheimnisvollen Macht steckt. So jedenfalls ungefähr.

Weiterlesen

corona for ever – tag 217

Kommentare 1
Allgemein

Man kann es überall sehen. Die Menschen in diesem Land (und wahrscheinlich auch in zahlreichen anderen Ländern) hatten seit März Zeit, sich „ein bisschen“ mehr an „die Situation“ zu gewöhnen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, damit sich das Virus nicht weiter verbreitet oder es gar zu einem weiteren Lockdown kommt.

Weiterlesen

wiener schnitzel – tag 215

Kommentare 6
Allgemein

Ja, ich weiß.

Aber jetzt mal zu was ganz anderem. Wie ich ja schon bereits seit ca. Tag 005 erwähne, mir fällt nichts ein. Es ist passiert einfach nichts. Man kann es sich ja nicht aus den Fingern saugen. Nun könnte ich über meine Empfindungen angesichts der eventuellen CoVid-19-Infektion des amerikanischen Clowns etwas sagen. Aber was soll das sein? Häme? Oder, dass ihm alles Gute wünsche? Oder, dass ich ihm theoretisch alles Gute wünsche, weil man das ja so macht.

Weiterlesen

tennis mit edvard munch – tag 175

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Sie reden immer noch über Corona so, als ginge das gleich wieder weg. Und ich meine die, nicht Sie. Ob Sie auch so reden oder denken, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht bleibt am Ende nur noch die Kunst, die dann keiner mehr bezahlen kann, die aber auch nicht bezahlt werden muss. Sie soll einfach sein. Einfach sein. Man muss da nur noch reinkriechen dürfen, in die Kunst und dann in Embryostellung verharren. Haben Sie eigentlich das Gefühl, dass ich sonderlich werde? Dass ich überhaupt noch mit Ihnen spreche, das muss man sich mal vorstellen, obgleich obwohl Sie doch nie antworten.

Weiterlesen