winter is coming – tag 174

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Am kommenden Samstag bauen wir hier Möbel auf, damit ich hier ein richtiges Büro haben werde, wenn der Winter kommt und das Pfauenhäuschen nicht mehr bewohnt, bzw. bearbeitet (?) werden kann. Und raten Sie mal, wann in der kommenden Woche es 29°C sein werden? Hier, gä! Naja.

Und auf Sky läuft gerade mal wieder Game of Thrones und da fällt mir auf, wie dämlich ich die Rolle der Khaleesi Daenerys Targaryen fand und finde. Von Anfang an. So und dann siehts hier aus wie bei Hempels unter dem Sofa. Weil wir Möbel von Dingen befreit haben, die nun hier rumstehen und diese Möbel warten auf Abtransport und dann kommen neue Möbel und die muss man erstmal aufbauen und mir graut davor. Ich kann Unordnung ganz schlecht ertragen, die addiert sich zu der Unordnung in meinem Kopf und dann haben wir den Salat. Und außerdem ist die Rolle des Jack Gleeson als Joffrey Baratheon unerträglich. Ich befürchte, auch Gleeson ist ein eher seltsamer Zeitgenosse. Wie soll so ein Kind eine solche Rolle auch gut verkraften. Das denkt doch, so bin ich oder so würde ich gerne sein. Glaube ich. Kann auch sein, dass ein Kind nur so eine Anreihung für es seltsamer und nicht nachvollziehbarer Szenen drehen muss und für die Betrachtung des Endergebnisses ist es noch zu jung. Somit weiß es gar nicht, was es da für eine bescheuerte Rolle gespielt hat. Aber die Schulkamerad*innen, die den Film oder die Serie auf irgendeiner russischen Video-on-Demand-Website gesehen haben werden hänseln und Jack Gleeson in die Lavendelbüsche gestoßen haben, wo er innerlich verkam und komisch wurde. Aber jetzt nicht das lustige komisch, wie das „komisch“ bei Loriot. So verkommen Kinder. Also das ist eine Möglichkeit. Oder sie werden stark und für alle Zeiten gelassen. Oder sie werden Corona-Leugner. Oder was ganz anderes, etwas, was wir jetzt noch gar nicht kennen. Vielleicht kommt aber auch eine blonde Frau auf einem Drachen angeritten und knechtet uns alle. Oder wie wäre es denn, wenn wir uns alle in einer Psychiatrischen Klinik befinden und die, die wir aktuell darin wähnen, sind eine Art Inselbewohner und eigentlich ganz normal? Ja, da kommen Sie jetzt auch ins Grübeln.

Aber jetzt mal zu was ganz anderem: Schreiben Sie doch mal in die Kommentare oder eine Mail an knorzelhuber@keine.vision und wir nehmen uns im Podcast keine.vision am Mittwoch der Sache an. Außerdem hätte ich ein Paar Minipod Lautsprecher mit jeweils 1 Subwoofer, also insgesamt 2 Minipods mit insgesamt 2 Subwoofer zu verschenken. Ich habe es satt. Haben haben haben. Was soll denn das? Aber jemand, die oder der gerne bastelt, denn es könnte sein, dass sie defekt sind, die oder der kann die gerne bei uns abholen im Ponyhofbüro. Und dazu noch einen riesigen Stapel Schallplatten. Alles raus. Alles weg. Wer hat Interesse? Los jetzt! Warum antworten Sie denn nicht, Sie undankbares Stück! Ach so, ich habs ja noch gar nicht veröffentlicht. Man weiß manchmal gar nicht, was man machen soll und wo einem der Kopf steht. Am Freitag packen wir die Dinge zusammen und dann kann ich Ihnen mehr sagen. Ich nehme an, da ist noch mehr. Ich kann aber jetzt nicht mehr nachdenken, denn entweder habe ich irgendwann heute, ohne es zu merken, 20 Liter Kaffee getrunken oder ich werde gleich verrückt oder das mit den Inselbewohnern.

Gute Nacht.

P.S.: Ich glaube der Winter kommt. Also ich weiß sogar relativ sicher, dass der Winter kommt. Das ist ja jedes Jahr sogar. Eventuell schon seit Jahrmillionen. Winter gab es vielleicht schon vor den Dinosauriern, aber sicher bin ich mir da nicht, denn diese Eiszeiten wechselten sich vielleicht immer mit Hitzeperioden ab, in denen es keinen Winter gab. Das kann ja sein, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der Winter kommt. Dieses Jahr sogar am 21. Dezember. Da können Sie quasi einen drauf lassen. Die Wärme der Flatulenz sollten sie in einem Schatzdöschen aufbewahren, so dass Sie sie in der kalten Jahreszeit zum Einsatz bringen können. Außerdem sollte ich mal auf ebay schauen, ob ich einen funktionierenden iPod aus dem Jahre 2006 finde. Das hat seine Gründe. Ich werde sie beizeiten erläutern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.