Die Zombieapokalypse – aber in dumm – Tag 143

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Ashwagandha und Brahmi. Ich sach’s nur. Heute war ein Tag. Seit 143 Tagen war ich schon nicht mehr so lange im Ponyhofbüro. Die Geschäftsleitung hat gesichtet, was wir alles umziehen, wegwerfen, verschenken, ins Sozialkaufhaus bringen. Und dann ist das Kapitel abgeschlossen. Man muss sich stets verändern. Meine Meinung.

Und dann ist es ja so, dass das heute der letzte Eintrag sein wird, bis zum 27. August. Das wird dann der 164. Tag sein. Da schreib ich weiter. Das was auf meinem seltsamen Hirn in der Zwischenzeit rauswabert, fließt umgehend in eine neue Ausgabe des Magazines huck.one. Das kann man (also Sie jetzt) übrigens auch in der huck.boutique kaufen. weh weh weh punkt huck punkt boutique. Naja, Sie kaufen sich ja doch sonst jeden Mist, da können Sie ruhig mal 200 Euro für ein paar Magazine ausgeben. Nun und eventuell geht es in dieser dann Ausgabe Nr. #acht um den Rhein. Das ist der Fluss, der hier am Haus vorbeifließt. Also nicht direkt, aber unten im Tal schwarwenzelt er sich einen ab. Der Rhein, die dumme Sau. Und dann mal sehen. Ich hab ja versprochen, dass ich das hier bis zum 999. Tag fortführe. Das wär dann der 11. Dezember 2022. 999 Tage gehen ja schneller vorbei als man denkt, aber so lange dauert diese Sache hier leider noch. Mindestens. Und das wird schon ein schönes Halligalli mit den ganzen Spinnern, wenn die das erfahren. Da muss man den Stöpsel aus den sozialen Medien rausziehen, sonst hält man es nicht aus. Aber mal sehen, vielleicht spielt die Eintracht bis dahin ja in der Champions League. Hahahahahahahahahaha! Herrlich. Mit Mario Götze als Kapitän. Sandro Wagner als Trainer. Man wird ja wohl noch träumen dürfen.

Aber jetzt mal zu was ganz anderem: Wir sind verloren. Die vernünftigen Menschen diskutieren im Fernsehen immer noch, was man nun mit der Corona-Sache anfangen könnte und die 87 % Deppen stellen sich vor eine Kamera und sagen, dass sie gar nie an Corona denken würden. Und dabei lachen sie höhnisch, denn sie wissen etwas, was ich nicht weiß. Sie haben es geschafft. Nun kann man sich diese Leute nicht mehr weg phantasieren. Die sind ja jetzt einfach da und die bleiben auch. Das ist ein bisschen wie bei der Zombie-Apokalypse nur mit dummen Zombies. Also man findet Corona doof und trägt deswegen keine Maske und möchte aber andererseits auch keine weiteren Maßnahmen wie Lock down mehr ertragen müssen. Wenn man sich das mal überleget. Also wenn man sich den Grad dieser Dummheit, diese UN FASS BARE Dummheit mal wirklich kurz versucht anhand eines Scheißhaufens vorzustellen, der von z. B. Lisa Eckhart süffisant kommentiert wird, dann dreht man durch, Man dreht komplett durch. Man überlegt sich, ob man sich nicht irgendwo in den norwegischen Wäldern eine Hütte baut und wartet bis alles vorbei ist. Und zwar alles. Und wollte ich nicht einfach gar nicht mehr über dieses verkackte Dilemma schreiben?! Ich muss meinen Fernseher aus dem Fenster schmeißen und die URLs von spiegel.de sperren und überhaupt, alles sperren. Nichts mehr nachschauen, nichts mehr lesen. Nur noch Kunst produzieren. Ich hab mir ja jetzt alles geduldig angehört, ich habe mir ein Bild gemacht, ich weiß es ja nun. Ins Detail muss ja nur gehen, wenn man von fachlicher Seite an die Dinge rangehen will. Ich muss das aber nicht. Ich kann das ja auch nicht. Ich warne Sie, ich werde mit jedem Buchstaben, den ich hier tippe schlechter gelaunt. Es ist besser, ich höre jetzt auf und

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.