corona for ever – tag 217

Kommentare 1
Allgemein

Man kann es überall sehen. Die Menschen in diesem Land (und wahrscheinlich auch in zahlreichen anderen Ländern) hatten seit März Zeit, sich „ein bisschen“ mehr an „die Situation“ zu gewöhnen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, damit sich das Virus nicht weiter verbreitet oder es gar zu einem weiteren Lockdown kommt.

Was ist los in den Schulen? Hat man es denn immer noch nicht begriffen? Wie soll denn das im Winter gehen mit den geöffneten Fenstern? Dass man das noch immer nicht digital lösen kann, verstehe ich nicht Und jetzt geht es eben nicht um die bescheuerte Diskussion pro und contra wie toll die reale Kohlenstoffwelt von damals™ ist. Dass man darüber immer noch sprechen muss, als gäbe es Optionen. Arschloch! Ich räkle mich auch lieber mit meinen scheiß Freunden auf der scheiß Wiese und grille Dinge und geb den Leuten die Hand und muss nicht zusammenzucken, wenn ich eine fremde Gabel in der Hand habe, weil da könnte ja der scheiß Virus dran kleben. Und ich geh auch gern raus und in Restaurants. Und in den scheiß Baumarkt, wo ja ohnehin alle Mitarbeiter sofort weglaufen, wenn sie sehen, dass man was von ihnen will und ich mich frage, warum ich da überhaupt noch hingehe, statt mir alles bei scheiß Amazon zu bestellen. Aber wir können nicht darüber diskutieren. Wir haben keine Wahl. Und zwar nicht, weil uns Angela Merkel unterjocht und/oder (es ist der absolute Wahnsinn) mit scheiß Adolf Hitler zu vergleichen wäre.

Ich habe also gedacht, dass ich hier nicht mehr schreiben muss, weil ja nun scheiß Corona normal ist und was soll ich da noch schreiben? Was soll ich noch sagen? Ich schreibe ja auch nicht 999 Tage über das Armen oder über meinen Wasserhahn. Wir haben uns arrangieret. Wir sitzen weitestgehend zu Hause rum. Treffen keine Freunde mehr, gehen präpariert in den Supermarkt, höchstens einmal die Woche, bestellen online vor oder per Mail in unserem wundervollen Hoflädchen und die vom Hoflädchen sind zum Beispiel welche, die sich auf diese scheiß Situation vorbereitet haben und da nicht lange rumheulen. Der Hof Rosenköppel hat seine Hausaufgaben gemacht. Da gehen wir hin. Mit Abstand, Maske und Desinfektionsmittel vor und nach dem Einkaufen. Das war’s also mit Einkaufen. Wenn wir mal mit dem Wohnmobil wegfahren, was wir dieses Jahr also quasi gar nicht gemacht haben und wenn wir das doch tun, dann haben wir vorher derart eingekauft, dass wir so gut wie keinen weiteren Kontakt unterwegs haben müssen. Außer beim Tanken und da auch nur in Deutschland, weil z.B. in Frankreich fast alle Tankstellen kontaktlos funktionieren. So! Aber die Arschlöcher da draußen denken nun immer noch sie können auf die ganzen Hygiene-Maßnahmen scheißen und GLEICHZEITIG heulen, wenn wieder alle Läden geschlossen werden müssen. Arschlöcher! Auch ich habe vorher noch keine Pandemie mitgemacht und ich weiß auch nicht was alles richtig richtig ist und was übertrieben ist (wenn ich mir zum Beispiel 10x am Tag die Hände wasche, obwohl ich nicht draußen war und auch sonst niemandem begegnet bin, außer der lieben Frau, die sich ihrerseits auch 10x die Hände wäscht) und was nicht. Ich hör mir diverse Virologen an, ich les in verschiedenen Publikationen, was man machen kann und wie man leben kann in dieser Zeit. Ich hör mir an, was die scheiß Regierung sagt. Und ich bin froh, in diesem Land zu leben. Ich bin froh, dass ich nahtlos komplett in die digitale Welt einsteigen konnte und nun da alles nutze und so eben lebe, arbeite und es mir natürlich da auch viel leichter fällt, als Leuten, die vor jeder App und vor jeder digitalen Dienstleistung stehen, wie der Ochs vorm Berg. Da ist mir auch nicht alles geschenkt. Ich muss auch jeden Tag lernen. Und weiß erstmal nicht weiter. Ich stehe bei Zoom, dem Programm das quasi meinen echten Kontakt mit meinen Kollegen und Kunden komplett ersetzt, vor vielen Rätseln. Warum z. B. komm ich in unseren Meeting Room nur rein, wenn ich auf einen gespeicherten Link klicke und nicht direkt in der App? Warum komme ich bei Skype for Business auf KEINEM Device in ein Kundenmeeting, außer auf dem iPhone? Ich weiß es nicht. Ich konnte es nicht rausfinden, gelte aber unter meinen zahlreichen komplett digitalhassenden Freunden/Bekannten als der absolute Computernerds aka Computerfreaks. Ich kann aber auch nicht alles, lange nicht. Ich kann quasi nix. Ich habe in den Neunzigerjahren mal die Programmiersprachen Cobol und Pascal gelernt. Cobol ist eine „problemorientierte“ Programmiersprache. Hahahaha! Na, wie man’s nimmt. Heute habe ich mir einen programmierbaren Roboterhund aus Lego gebaut. Ich möchte, dass dieser Hund diverse Fernbedienungen zwischen der lieben Frau und mir hin- und herträgt. Das wäre schön. Er müsste den Weg lernen, er müsste die Fernbedienungen erkennen und schließlich müsste er die liebe Frau kennen lernen und auch mich und bellen müsste er und winseln und einen ankukken, wie so ein Hund. So müsste das sein. Und irgendwie geht’s ja auch, aber ich weiß NICHTS! Ich stehe ganz am Anfang davon einen Roboterhund zu irgendwas bewegen zu können. Warum erzähle ich das? Ich erzähle das, weil wir jetzt ein anderes Leben führen müssen. Wir müssen uns verabschieden von der alten Welt von der man sich noch nicht mal richtig verabschiede konnte, denn die alte Welt ist fort. Aus. Weg. Vorbei. Wir zucken hier schon zusammen, wenn wir im Fernsehen jemanden sehen, der anderen Menschen die Hand gibt. Ja, das ist so, das ist irgendwie vorbei, das mit dem scheiß Händeschütteln. Was sollte denn das auch??? Keine Ahnung, ob das nochmal wieder kommt. Und wenn nicht, kommt irgendwas anderes, was dann auch gut sein wird. Oder auch nicht. Da gewöhnt man sich halt daran. Eines Tages werden wir durch irgendwelche Wüsten stolpern und Holland ist abgesoffen. Vielleicht ist dann eh alles egal. Vielleicht ist es auch egal, ob sich die Leute an die Regeln halten oder mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen, weil man doch so gerne nochmal die Sonne sehen möchte. Und dann legt man sich irgendwo in den Sand und lässt sich die Haut verbrennen. Wahrscheinlich ist es doch egal. Aber wenn das so ist, dann brauch ich hier ja auch nix mehr zu schreiben. Wo mir doch eh nix mehr einfällt. Und neulich, als ich hier entnervt schrieb, dass sich gefälligst mindestens 5 Leute (und zwar per scheiß Mail) melden sollen, wenn ich das hier weiter machen soll, da hat einer 5 Kommentare als zum Beispiel Donald Trump, darüber geschrieben, dass ich das hier weitermachen soll. Und ich hab doch gesagt, per Mail. Ich hab doch extra die Mailadresse hingeschrieben. Also macht’s doch keinen Sinn. Aber andererseits … es war schon immer auch schön sich jeden Abend was aus den Fingern saugen zu müssen. Und ich lass mich doch nicht von Ihrer Ignoranz und Faulheit davon abhalten, hier wieder jeden Tag was reinzuschreiben. Und wenn die Welt untergeht, dann schreib ich einfach trotzdem weiter. Blogs sind tot. Podcast macht doch jetzt jede*r. Gedruckte Magazine kauft doch keine*r mehr. Und nun fällt mir nix mehr ein. Aber morgen Abend wieder. Irgendwas ist ja immer. Und dann, in der Nacht vom 3. zum 4. November, da entscheiden sich ja noch ganz andere Dinge. Dann wird entweder das scheiß Monster da in den scheiß US of A wiedergewählt und dann rasten ein paar Millionen Leute aus und zünden alles an oder er verliert (hoffentlich) die Wahl und dann wird nochmal deutlich werden, warum die Waffengesetze in den USA ziemlich am Arsch sind. Also bis dahin muss ich hier meine Sorge zum Ausdruck bringen und nach dem 3. November auch. Dann, der nächste Lockdown, das wird auch lustig. Darüber kann ich bestimmt was schreiben. Aber auch, ob der Lego-Roboterhund hier jemals bellt oder wenigstens bis zur Bettkante laufen kann um sich da in den Lego-Tod zu stürzen, weil er so alleine ist und wir ihn nicht verstanden haben. Das muss ich unbedingt verhindern. Aber jetzt muss ich ins Bett, es ist schon 1:45 Uhr.

Gute Nacht!

1 Kommentare

  1. Besser hätt ich’s nicht sagen können – und zwar genau SO!!!
    … außer das mit dem Hund und der Programmiersprache und do -/- du weißt schon

    … und wenn ich deinen Aufruf zum Weitermachen nicht beantwortet habe, dann war ich wohl zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus. – und die dort könnten sich kotzen wegen der Idioten, die da Bullshit rumschwurbeln – und Dir bekommen sogar Sendezeit!!!!!! – in der von Ihnen verachteten „Lügenpresse“ ( wie bescheuert ist DAS denn!!!!)
    Naja, auch egal, bleibt gesund, ihr da oben auf dem Berg- and keep up the good work 🥰

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.